Katzen an Silvester – so beruhigst du deine Samtpfote

Katze versteckt sich vor dem Silvesterfeuerwerk.

Silvester – für uns Menschen die Partynacht des Jahres. Für unsere Stubentiger dagegen eine schreckliche Belastung. Viele Katzen geraten in Panik, wenn es draußen knallt und kracht. Infos, wie du die Knallerei für deine Katze angenehmer gestaltest sowie Tipps die Mieze zu beruhigen, erhältst du hier.

Wieso haben Katzen Angst vor Silvester?

Katzen leben in einer ganz anderen Geräuschwelt als wir. Das Katzengehör übersteigt das des Menschen bei Weitem. Sie sind Meister im Richtungshören und nehmen noch im Ultraschallbereich Töne wahr. Dank ihrer beweglichen Ohrmuscheln können sie zentimetergenau bestimmen, woher ein Laut kommt. Kein Wunder also, dass sehr laute und aus permanent wechselnden Richtungen kommende Geräusche so belastend für unsere Samtpfoten sind. Das Silvesterfeuerwerk bedeutet für Katzen daher besonders viel Stress.

Katzen an Silvester beruhigen – aber wie?

Das Ende des Jahres ist für die meisten Katzen eine schlimme Zeit. Der Stress der Weihnachtsfeiertage sitzt ihnen noch in den Knochen, da folgt schon die nächste Herausforderung. Damit deine Katze die Silvesternacht gut übersteht, gibt es so manche Tipps und Tricks. Folgende Maßnahmen können dabei helfen deinen Stubentiger zu beruhigen:

  • Biete deiner Katze einen Raum abseits des Trubels. Schließ die Fenster und lass die Jalousien runter. So bekommt deine Katze kaum noch was von dem Feuerwerk mit.
  • Leise Musik oder der Ton vom Fernseher helfen ebenfalls dabei, das Feuerwerk auszublenden.
  • Du solltest Gelassenheit ausstrahlen und sie mit Spielen ablenken.
  • Gerät deine Katze trotz Ablenkungen in Panik solltest du das Verhalten ignorieren. Zuwendungen verstärken das ängstliche Verhalten meist nur. Erhöhte Aufmerksamkeit fassen Katzen nämlich als Bestätigung auf, dass tatsächlich Gefahr besteht. Versteckt sich deine Katze also unter dem Bett oder auf dem Schrank, solltest du sie in Ruhe lassen.
  • Bachblüten und Nahrungsergänzungen, wie Zylkene oder Relaxan, zeigen meist eine gute Wirkung. So wird das Silvesterfeuerwerk für Katzen zumindest erträglicher.
  • Auch in der Homöopathie finden sich einige Mittel, die die Angst von Katzen an Silvester verringern können. Diese sollten jedoch individuell für jede Katze von einem Fachmann bestimmt werden. Er nennt dir das passende Mittel und die richtige Dosierung.
  • Im äußersten Notfall können sehr ängstliche Katzen vom Tierarzt ein Beruhigungsmittel verschrieben bekommen. Auf Grund der möglichen Nebenwirkungen und den Schwierigkeiten bei der Verabreichung werden Beruhigungsmittel generell nur als letzter Ausweg angewendet. Aus diesem Grund solltest du das Mittel auch unbedingt schon vor Silvester ausprobieren. Oftmals dauert es, bis man die richtige Dosierung gefunden hat, nach der Verabreichung solltest du deine Katze daher genauestens beobachten.

Katze sucht an Silvester Schutz unter einer Decke.

Katzen und Silvester: Was du sonst noch wissen solltest

Neben dem Feuerwerk in der Silvesternacht birgt das Jahresende weitere Gefahren für Katzen. Freigänger könnten bereits am Tag von einem zu früh gezündeten Böller erschreckt und verletzt werden. Lass deinen Stubentiger daher besser im Haus. Aber auch in den vier Wänden solltest du zur Sicherheit einiges beachten. Bleigießen, einer der beliebtesten Silvesterbräuche kann deiner Katze nämlich ganz schön gefährlich werden. Das dafür verwendete Wasser ist Gift für Katzen. Schütte es also sicherheitshalber direkt weg und lass deine Katzen besser nicht in die Nähe des Wassers. Wunderkerzen zündest du besser auch nicht, wenn deine Katze bei dir ist. Nicht nur, dass sie deine Katze möglicherweise erschrecken, die Funken könnten dem Fell der Stubentiger schaden und zu leichten Verbrennungen führen.

Verhaltenstherapie bei Katzen – so befreist du deine Katzen von der Angst

Möchtest du deine Katze auf lange Sicht von dem Silvesterstress befreien? Verhaltenstherapie könnte dir dabei helfen. Zeichne das Feuerwerk beispielsweise mit dem Smartphone auf oder kauf dir eine CD mit den Geräuschen und spiel diese zunächst leise ab. Deine Katze lenkst du währenddessen durch Spiele oder Futterbelohnungen ab. Nach einigen Sitzungen kannst du die Lautstärke leicht erhöhen. Hilfreich ist ebenfalls, Kitten bereits in der Prägungsphase an laute Geräusche zu gewöhnen. Staubsauger und die bereits erwähnte Verhaltenstherapie können dabei helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.