Schutzbrief in der Hausversicherung

Hände schützen Haus

Mit dem Schutzbrief sichern Sie sich viele nützliche Leistungen

Immer mehr Versicherungen bieten ihren Kunden zusätzlichen Schutz durch zubuchbare Leistungen. Das ist zum Beispiel beim Thema Kfz-Policen schon seit Längerem so. Hat der Fahrer eine Panne oder einen Unfall, ist ihm schnelle Hilfe sicher, wenn der Versicherungsschutz bestimmte Leistungen beinhaltet. Aber auch in anderen Versicherungsbereichen gibt es inzwischen interessanten Zusatzschutz. Eine Hausrat- oder Gebäudeversicherung können Versicherte um den sogenannten Gebäudeschutzbrief erweitern, der zusätzlichen Service für den Versicherten bietet. Ein solcher Schutzbrief umfasst eine Art „Erste Hilfe“ in verschiedenen Bereichen.

Hat der Hausbesitzer beispielsweise seinen Haustürschlüssel vergessen und sperrt sich versehentlich aus, kann er bei einer 24-Std-Hotline seiner Versicherung anrufen und um Hilfe bitten Die Versicherung veranlasst dann alles Notwendige und kümmert sich um die Benachrichtigung eines Schlüsseldienstes. Auch wenn am Wochenende oder an Feiertagen die Heizung ausfällt, ist rasche Hilfe garantiert, und es wird seitens der Versicherung unabhängig von den Geschäftszeiten umgehend ein Fachmann an Ort und Stelle geschickt.

Wer sich für einen Wohn- und Gebäudeschutzbrief interessiert, kann diesen beim Versicherungsanbieter als Zusatzleistung aufnehmen lassen. Der Vorteil für den Versicherten liegt nicht nur in der schnellen Bearbeitung von eventuellen Schwierigkeiten, sondern profitiert zusätzlich von hohen Qualitätsstandards bei Handwerksleistungen. Die Versicherungen arbeiten in der Regel mit zertifizierten Betrieben und gewährleisten auf diese Weise eine fachgerechte Arbeitsleistung. Die Kosten für einen Schutzbrief betragen rund 5 Euro pro Monat – egal, ob in der  Hausratversicherung oder Gebäudeversicherung. Allerdings ist zu beachten, dass einige Assekuranzen Beschränkungen hinsichtlich der Höhe der zu übernehmenden Kosten auferlegen. Bei Überschreitung eines Höchstbetrages kann es für den Haus- oder Wohnungsbesitzer dennoch teuer werden, weil er die Handwerksleistungen selbst tragen muss.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.