Hunde im Sommer

Schönes Wetter im Sommer – wer freut sich nicht darüber? Sonnenschein und Ferienzeit, damit erfüllt sich ein großer Wunsch für viele von uns.

Damit aber auch unsere 4-beinigen Freunde diese Jahreszeit gesund und munter überstehen, sollte man auch bei Ihnen darauf achten, dass sie nicht zu viel von der Sonne abbekommen. Wie bei Menschen auch, kann ein zuviel an Sonne oder Hitze schädlich sein.

Schlimm wird es, wenn der Hund zu wenig zu trinken bekommt. Leicht vergisst man schon einmal auf längeren Fahrten, dass der Hund Durst hat. Gerade bei längeren Autoreisen ist es wichtig für Fahrer, Beifahrer und den Hund, regelmäßig eine Pause zu machen. Dabei sollten alle sich bewegen und ausreichend trinken können.

Auf gar keinen Fall darf der Hund alleine im verschlossenen Auto bleiben. Der Innenraum kann sich sehr schnell aufheizen und dem armen Tier mörderische Temperaturen bereiten. Viele Autofahrer bedenken nicht, dass das im Schatten abgestellte Auto eine Stunde später schon der Sonne ausgesetzt sein kann.

Weniger bekannt ist, dass Hunde sich Verbrennungen an ihren Ballen zuziehen können, wenn sie auf sehr heißem Material laufen. Besonders schlimm ist erhitztes Metall, dass man als Bodenbelag in Ladeneingängen oder auf Treppen findet.

Auch Sand kann unglaublich heiß werden im Hochsommer. Solche Brandverletzungen sollten sofort gekühlt und verbunden werden. Nur Brandsalbe aufzutragen nützt in den meisten Fällen wenig, da der Hund sie sich fast immer ableckt.

Wenn, dann eine solche Salbe vor dem Verbinden auftragen. Sind die Verbrennungen sehr schlimm, sollte in jedem Fall ein Tierarzt den Hund fachmännisch versorgen.

Die fröhlichen Spiele sollten früh am Morgen oder erst nach 17 Uhr statt finden. In der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr ist – gerade in südlichen Ländern – die Hitze viel zu groß. Hinzu kommt die nicht ungefährliche Ozonbelastung, die nicht nur dem Menschen, sondern auch dem Hund schadet.

Sollten Sie bemerken, dass Ihr Tier dennoch zu viel Sonne oder Hitze abbekommen hat, bewahren Sie bitte Ruhe. Bringen Sie den Hund sofort an einen schattigen Platz und sorgen Sie für Kühlung.

Versorgen Sie den Hund mit frischem Wasser. Oft eignen sich in kaltem Wasser ausgewrungene Tücher gut zum Abreiben und bringen die notwendige Erfrischung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.