Darley Arabian

Darley Arabian ist eines der bedeutendsten Pferde überhaupt. Er gilt als einflussreichster Gründerhengst der englischen Vollblutzucht. Es gibt eine Studie aus dem Jahr 2001, die besagt, dass alleine 95% aller englischen Vollblüter auf Darley Arabian zurückgehen.

Wann genau er geboren wurde, kann man nicht sagen, man geht allerdings davon aus, dass er um 1701 – 1702 in Syrien geboren wurde. Ca. um 1704 wurde er von Thomas Darley an seinen Bruder in England geschickt. Ihm verdankt er auch seinen Namen.

Thomas Darley war ein ausgezeichneter Pferdekenner, und so wurde er recht schnell auf den wunderschönen Hengst mit dem Namen „Manak“ (auch Manica) aufmerksam. Da gehörte Darley Arabian noch einem einheimischen Beduinenführer, dem Sheik Mirza II. In seiner Eigenschaft als britischer Konsul konnte Darley den Araber zu dem Verkauf des Hengstes überreden.

Es gibt auch Überlieferungen, die von einer Nacht- und Nebelaktion berichten, in denen sich Darley des Pferdes bemächtigt haben soll, bewiesen ist dies allerdings nicht. Es steht jedoch fest, dass der Hengst zu Darleys Bruder nach England verschickt wurde.

Es gibt einen aus der damaligen Zeit überlieferten Brief von Thomas Darley an seinen Bruder in England. Darin beschreibt er das gekaufte Pferd, und erwähnt, dass beide Elternteile des Hengstes aus vornehmstem arabischem Blut stammten. Er setzte große Hoffnungen darauf, dass das Pferd in der englischen Heimat Erfolg und Anerkennung finden würde.

Von dem in England lebenden Bruder Darley’s, Richard Darley, ist bekannt, dass er sich bei der Ankunft des Pferdes sehr gefreut habe. Ihm war sofort klar, dass dies ein ideales Pferd war, und er wusste auch, dass die bekannten Züchter sicher gerne ihre Stuten von diesem wunderbaren Hengst würden decken lassen wollen.

Anzeige: Pferdehaftpflicht – aus 110 Tarifen wählen!

In den Jahren von 1706 bis 1719 wurde Darley Arabian als Zuchthengst eingesetzt. Besonders erfolgreich waren die Verpaarungen mit Betty Leeds. Die daraus entstandenen Nachkommen wiederum waren sehr gute Vererber. So ist einer der direkten Nachkommen von Darley Arabian der legendäre Eclipse.

Dieses Pferd lebte vor gut 300 jahren und ist die Basis für die Vollblut-Zucht. Ohne Darley Arabian gäbe es keinen Eclipse, keinen Dashing Blade, keinen Sternkönig und keinen Acatenango. Big Shuffle würde nicht existieren, und auch nicht Komtur, Lomitas und Law Society. Weitere berühmte Pferde sind zu nennen, doch dieser kurze Auszug zeigt schon sehr deutlich, welch beeindruckendes Erbgut Darlay Arabian hinterlassen hat.

Nach 1719 setzte man ihn aufgrund seines Alters nicht mehr als Zuchthengst ein. Er lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1730 weiterhin in Yorkshire, in Aldby Hall.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.