Pferdekrankheiten: equines Sarkoid

Als equines Sarkoid bezeichnet man einen Hauttumor beim Pferd. Man zählt das equine Sarkoid nicht zu den Tumoren, die zur Metastasenbildung neigen. Meist sind diese Tumore nach einem operativen Eingriff rezidiv (wieder auftretend), und gelten daher auch als semimaligne Form.

Diese Erkrankung kann grundsätzlich Pferde jeder Rasse, jeden Alters und Geschlechts befallen. Glücklicherweise beschränkt sich die Erscheinung oftmals auf ein kosmetisches Problem. Allerdings kann durch ein Auftreten an ungünstiger Stelle, z. B. Sattellage, das Pferd gebrauchsuntüchtig werden.

Das equine Sarkoid tritt häufig vereinzelt auf, kann sich aber auch mehrfach zeigen, und wird dann als multiple bezeichnet.

Als Verursacher für diese Erkrankung gehen einige Fachleute davon aus, dass eine Infektion mit einem speziellen Virus des Rindes für das equine Sarkoid verantwortlich ist. Es handelt sich dabei um ein Warzenvirus, das auch als bovines Papillomavirus bezeichnet wird. Allerdings ist diese Theorie nicht unbestritten und andere Mediziner gehen von einer genetischen Prädisposition aus.

Anzeige: Tierversicherung  – aus 110 Tarifen wählen

Insgesamt lassen sich bei dieser Erkrankung sechs unterschiedliche Tumortypen unterscheiden: das okkulte, verruköse, noduläre, fibroplastische, gemischte und malevolente Sarkoid. Diese 6 Typen unterscheiden sich in Schwere und Aussehen. Oftmals entwickeln sich die leichteren Formen im Laufe der Zeit zu schwereren Tumoren.

Sobald ein Verdacht auf equines Sarkoid besteht, sollte der Pferdehalter den Tierarzt aufsuchen. Der Veterinär hat die geeigneten diagnostischen Methoden zur Verfügung, die notwendig sind, um präzise feststellen zu können, um welche Art des Tumors es sich handelt und wie schwer die Erkrankung ist.

Zur Therapie gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, deren Effizienz allerdings bisher zu wünschen übrig lässt. Sie reichen von Impfung über operative Eingriffe bis zu einer Kombination beider Methoden. Bei den operativen Eingriffen werden elektrochirurgische und chemotherapeutische Behandlungen eingesetzt, es findet aber auch Kryochirurgie Anwendung.

Die bisher größten Erfolge in der Bekämpfung des equinen Sarkoids konnte man mit einer Strahlentherapie erzielen; diese ist inzwischen auch in Deutschland verfügbar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.