Wann haben Sie zuletzt Ihre Hausratversicherung überprüft?

Am zweiten Weihnachtstag in Dortmund: Vermutlich durch Brandstiftung an einer Gartenhütte gerät ein direkt angebautes Wohnhaus in Brand. Der gesamte Innenbereich brennt aus oder ist durch die massive Rauchentwicklung nicht mehr bewohnbar.

Die Gebäudeversicherung des Vermieters kommt zwar für die Schäden am Haus auf, die Hausratversicherung deckt allerdings nur einen geringen Teil des Schadens ab: Die betroffenen Mieter haben vergessen, nach dem Umzug die geänderten Wohnverhältnisse ihrer Versicherung mitzuteilen. Das ist kein Einzelfall, sondern so etwas geschieht regelmäßig. Leider werden die Betroffenen erst im Schadensfall auf das Versäumnis aufmerksam.

Für welche Schäden kommt die Hausratversicherung auf?

Neben Schäden durch Einbrüche oder Leitungswasser stehen Brandschäden mit an oberster Stelle von der Häufigkeit. Ob ein Kleinbrand in der Küche oder ein Wohnungsbrand – in diesen Fällen übernimmt die Hausratversicherung die Kosten für die Neubeschaffung der durch ein Feuer beschädigten und zerstörten Hausratgegenstände. Da ein solcher Schaden im Extremfall im sechsstelligen Bereich liegen kann, ist der Nutzen der Hausratversicherung nicht zu unterschätzen. Darauf verzichten kann nur derjenige, der im Schadensfall alles aus eigener Tasche unmittelbar ersetzen kann.

Warum muss die Hausratversicherung regelmäßig kontrolliert werden?

Wer einmal eine Hausratversicherung abschließt, erhält dazu die Versicherungspolice, die dann in den Ordner mit den anderen Versicherungen wandert. Schließlich ist formell jetzt ja alles erledigt und der Hausrat ist versichert. Das ist nur bis zu einem gewissen Punkt richtig. Ändert sich in den kommenden Jahren etwas an der Lebenssituation, etwa, weil Partner oder Kinder hinzukommen oder eine größere Wohnung bezogen wird, dann muss die Hausratversicherung wieder auf den Prüfstand gestellt werden. Denn bei einem Wohnungswechsel ist der Hausrat zwar noch versichert, aber nicht mehr unter der alten Adresse – selbst wenn keine neuen Möbel beschafft wurden. Die Adresse spielt also für den Versicherungsschutz eine gewichtige Rolle.

Neue Adresse – Hausratversicherung aktualisieren

Wer umzieht, teilt seine Adresse seiner Bank, seinem Arbeitgeber oder auch seinen Versicherungen mit. Schließlich soll der Schriftverkehr ja auch am neuen Wohnsitz ankommen. Für die Hausratversicherung ist aber nicht nur wichtig, dass die Adresse des Versicherungsnehmers allein für den Postversand mitgeteilt wird, sondern auch für das neu zu versichernde Risiko. Mit Risiko ist der Hausrat gemeint. Das, was also von einer in die andere Wohnung bei einem Umzug gebracht wird, muss an neuer Stelle auch neu versichert werden. Dazu wird aber keine neue Hausratversicherung abgeschlossen, sondern die bestehende Hausratversicherung wird über die neue Wohnung oder das Haus in Kenntnis gesetzt. Dazu werden der Versicherung die Adresse, der Hausratwert und die Wohnfläche mitgeteilt. Nur wenn das geschieht, ist der Hausrat auch am neuen Wohnort versichert.

Was geschieht, wenn die Hausratversicherung nicht über den Wohnungswechsel informiert wird?

Grundsätzlich hat jeder Versicherungsnehmer die Pflicht, wichtige Veränderungen seiner Hausratversicherung mitzuteilen. Woher soll der Versicherer auch wissen, wie sich die wohnlichen Verhältnisse geändert haben. Passiert das nicht, kann sich die Versicherung auf eine Verletzung der Obliegenheitspflichten berufen und unter Umständen den Schaden gänzlich ablehnen. Im Fall des Dortmunder Wohnhausbrandes wird der Schaden nur anteilig erstattet, da die Hausratversicherung noch von den Werten der alten Wohnung ausgeht. Dabei gilt immer zu berücksichtigen, dass je nach Wohnsituation auch entsprechend die Beiträge berechnet werden. Diese fallen für eine kleinere Wohnung naturgemäß niedriger aus, da der Versicherungsschutz auch niedriger bemessen wird. Daher wird der Schaden nur anteilig übernommen. Es kann dann durchaus passieren, dass mehr als die Hälfte des Schadens nicht abgedeckt ist.

Welche Maßnahmen gelten bei einem Umzug für die Hausratversicherung?

Steht der Termin für den Bezug einer neuen Wohnung oder eines Hauses fest, so sollten Sie diesen Termin konkret mit der neuen Adresse, der geänderten Wohnfläche und auch dem womöglich geänderten Wert des Hausrates Ihrer Hausratversicherung melden. Der Vorteil dabei ist, dass der Hausrat für eine Übergangsphase von in der Regel zwei Monaten an beiden Orten abgesichert ist. Ein Umzug vollzieht sich ja nicht innerhalb eines Tages. Beim Abschluss prüfen Sie, ob sich durch neue Möbel oder neu eingerichtete zusätzliche Räume der Wert des Hausrates geändert hat. Das teilen Sie ebenfalls der Versicherung mit. Natürlich müssen Sie nicht penibel Buch führen über alle neu beschafften Möbel: Die angepasste Versicherungssumme – in der Regel 650 Euro je Quadratmeter Wohnfläche – dient dazu, dass Sie nicht unterversichert sind und bei einem Totalverlust diese Summe auch in voller Höhe geleistet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.